Altair SimLab™

Multiphysik-Workflows mit CAD-Assoziativität

Neue Funktionen

Unterstützung für Multiphysik-Lösungen

Mit einer signifikanten Weiterentwicklung bietet dieses Release von Altair SimLab™ nun ein starkes Angebot zur Unterstützung von Benutzeranforderungen für Multiphysik-Analysen, die Statik, Dynamik, Wärmeübertragung, Strömung und elektromagnetische Analyse abdecken. Die Solver OptiStruct, Radioss, AcuSolve und Flux sind jetzt direkt integriert, damit Benutzer schnell Analysen über mehrere physikalische Disziplinen hinweg durchführen können.


Das Mapping von Ergebnisdaten in SimLab wurde dahingehend weiter verbessert, dass jetzt auch die Übertragung von Ergebnissen zwischen unterschiedlichen Analysearten unterstützt wird. Beim Mapping werden durch den Vergleich zwischen den Größen des Quellmodells und dem Zielmodell Fehler, wie Unterschiede in den verwendeten Einheitensystemen oder den angewendeten Skalierungsfaktoren, vermieden.

Fokus auf neuer Physik und neue Branchen

Durch die Verwendung der neu verfügbaren Vorlage zum Eingeben der entsprechenden Parameter bietet SimLab viele neue Funktionen zur Unterstützung der Elektronikindustrie, wie z. B. die automatische Generierung von Ball Grid Arrays (BGA), die häufig zum Anlöten von Chips auf Leiterplatten verwendet werden.

Vorlagenbasierte Generierung von Ball Grid Arrays (BGA)
Vorlagenbasierte Generierung von Ball Grid Arrays (BGA)

 

Das Meshing von Leiterplatten (PCB) wurde ebenfalls verbessert. Als Netztyp können Hexaeder, Pentaeder und Tetraeder ausgewählt werden. Die Auto-Mesh-Option ermöglicht die Generierung des passenden Hexmesh zwischen Platine, Chips und anderen Komponenten der Leiterplatte.

 

Automatisiertes Volumen-Meshing von Leiterplatten
Automatisiertes Volumen-Meshing von Leiterplatten

 

Dünne Volumenbauteile mit variabler Dicke können jetzt in der neuen Version automatisch mit einem Hexmesh versehen werden.


Weitere Verbesserungen sind die Modellkonfiguration von CFD-Modellen mit Fokus auf Solvern wie AcuSolve und nanoFluidX. Die Generierung von Grenzschichten ist jetzt mit automatischer Fluiddomänengenerierung und Meshing-Unterstützung für die Generierung von Grenzschichten ganz unkompliziert. Volumen- und Fluid-/Gaspartikel können gleichzeitig erzeugt werden; bisher bestand dieses Verfahren aus zwei Schritten.


Die Animation der Exzenterbewegung von Getrieben ist nun direkt in SimLab möglich, um die Geschwindigkeit verschiedener Zahnräder zu visualisieren.

Exzenterbewegung von Zahnrädern in SimLab
Exzenterbewegung von Zahnrädern in SimLab

Geometrie und Vernetzung

SimLab stellt SolidWorks- und Inventor-Dateien in neu unterstützten CAD-Formaten sowie die sehr wichtige Erweiterung zur bidirektionalen Kommunikation mit externen CAD-Systemen bereit. Parametrisierte Geometrien werden beim Import erkannt und können bearbeitet werden, was geänderte Abmessungen des Modells bewirkt. Das Ergebnis kann in eine Geometriedatei geschrieben werden.


Um die Zusammenarbeit zwischen Teams an verschiedenen Standorten zu erleichtern, ordnet SimLab Netze Teilen eines CAD-Modells zu. Nachdem ein Netz basierend auf einem Teil einer Baugruppe generiert wurde, kann es rückimportiert werden und wird dann automatisch an der richtigen Position innerhalb der gesamten Baugruppenstruktur platziert.


Die Vernetzungs-Funktionen von SimLab wurden ebenfalls deutlich erweitert. Nun kann das Mesh-Seed interaktiv geändert werden. Neue Mesh-Controls wurden hinzugefügt, um Löcher oder Schlitze während des gesamten Meshing-Vorgangs basierend auf automatischen oder manuellen Einstellungen zu entfernen. Abmessungen wie Länge, Radius und Dicke von vernetzten Volumenkörpern können modifiziert werden, ohne dass vorhandene Solid-Elemente gelöscht werden müssen.

Das Ändern der Abmessungen von Bauteilen mit Solid-Elementen ist jetzt ohne Remeshing möglich.
Das Ändern der Abmessungen von Bauteilen mit Solid-Elementen ist jetzt ohne Remeshing möglich.

Be the first to know

Subscribe to our newsletter to learn about product training, news, events, and more!