Altair Accelerator

Der branchenweit schnellste Enterprise Job Scheduler

Altair Accelerator Plus

Accelerator Plus enthält einen hierarchischen Scheduler, der architektonisch so aufgebaut ist, dass er den Basis-Scheduler entlastet und einen höheren Durchsatz, eine bessere Lizenz- und Ressourcennutzung sowie flexiblere Scheduler-Nutzungsmodelle ermöglicht. Außerdem bietet er eine Dispatch-Latenz im Millisekundenbereich, die bei kurzen Jobs die größten Vorteile bietet. Accelerator Plus fungiert als „persönlicher Scheduler“, der es Benutzern ermöglicht, einen Batch mit kurzen Jobs selbstständig nacheinander in die Warteschlange zu stellen. Dies reduziert den Planungsaufwand für den untergeordneten Scheduler, weil ein Batch mit kürzeren Jobs als ein längerer Job dargestellt wird, während die vollständige Übersicht über die einzelnen Jobs erhalten bleibt. Accelerator kann auch alle Funktionen für Benutzerabfragen, Jobübermittlung und Berichterstattung ausführen. Die Entlastung des Basis-Schedulers ist erheblich, da 80 % der typischen Scheduler-Lasten von Funktionen stammen, die nicht Dispatch-bezogen sind.

Bei kurzen, hochgradig parallelen Jobs mit einer konsistenten Anforderung an Lizenzen und Rechenressourcen führen Accelerator-Plus-Implementierungen zu einer sechs- bis zehnfachen Steigerung des Durchsatzes ohne zusätzliche Rechenkapazität.

Verbesserte Sichtbarkeit

Accelerator Plus ist mit umfassenden Richtlinienverwaltungsfunktionen ausgestattet, darunter FairShare und Preemption. Mit Accelerator Plus können organisationsübergreifende Ressourcen nach Benutzerpräferenz zugewiesen und verwaltet werden – nach Workflow, Projekt oder Bedarf. Eine grafische Benutzeroberfläche mit vollem Funktionsumfang ermöglicht eine umfassende Sicht auf alle Jobs sowie auf Serverfarm-Statistiken zu Jobs in der Warteschlange, ausgeführten Jobs und zugewiesenen Ressourcen. Zu den Benutzeroberflächen gehören Webbrowser, Befehlszeilen und eine Erweiterungs-API.

In einer Anwendung für die Überprüfung von Halbleitern verwaltet Accelerator Plus beispielsweise mühelos die Spitzenlasten in einer typischen Situation mit hoher Auslastung aufgrund zweier Regressionen und eines Smoke Tests. Wenn Sie alle drei Workloads kombinieren, bleibt die effektive Auslastung des Basis-Schedulers auf einem Niveau stabil, das niedriger ist als das der einzelnen Workloads.