Altair OptiStruct™

Strukturoptimierung und Multiphysik-Analyse

Neue Funktionen

Altair OptiStruct wächst weiterhin rasant als umfassende Lösung für die Strukturanalyse und -optimierung. Mit einem starken Fokus auf Genauigkeit, Geschwindigkeit und Skalierbarkeit sowie Benutzerfreundlichkeit bietet Altair OptiStruct 2019 wichtige neue Funktionen für nichtlineare Analysen, detaillierte Ausgabeoptionen für bessere Diagnosen, umfassende Parallelisierung durch GPU-Unterstützung sowie neue Designkriterien und Optimierungsansätze.

 

Zu den Highlights des OptiStruct 2019-Release gehören: 

 

Nichtlineare Analyse

  • Nichtlineare axialsymmetrische Analyse, einschließlich Unterstützung für Elastoplastizität und große Verschiebungsnichtlinearitäten.
  • Gelenkkombinationen und Gelenkbewegung über JOINTG.
  • Detaillierte Zusammenfassung des Konvergenzverhaltens über die neue MONITOR-Funktion.
  • Spontane Ausgabe von Composite Ergebnissen für die nichtlineare Analyse kleiner und großer Verschiebungen.
  • Ausdünnung- und Dickenausgabe aus nichtlinearer Analyse großer Verschiebungen.
Axialsymmetrische Analyse eines Kugelgelenks

Rotordynamik

  • Statische Analyse: Rotoreffekt (RGYRO) kann in die statische Analyse mit Zentrifugalkraft einbezogen werden.
  • Moden-Tracking ist für die Rotordynamik mit komplexer Eigenwertanalyse verfügbar.
  • Rotorenergie aus einer komplexen Eigenwertanalyse kann über die RENERGY-Ausgabe angefordert werden.
Komplexe Moden eines Flugzeugtriebwerksrotors

Vibrationen und Akustik

  • Ausgabe modaler Ergebnisse aus PFMODE: Verschiebungen und Dehnungs-/Bewegungsenergie von relevanten Eigenvektoren, die von PFMODE identifiziert werden, sind direkt im modalen Frequenzgang verfügbar.
  • SPCD kann auf Fluid-Gittern für die modale Frequenzganganalyse definiert werden.
  • Mehrere modale Bereiche werden jetzt mit FASTFR, dem schnellen Frequenzgang-Solver von Altair, unterstützt.
  • Die Unterstützung für frequenzabhängige Buchsen (PBUSHT) wurde auf FASTFR ausgeweitet.
  • Die virtuelle Fluid-Masse (MFLUID) ist in der Massenzusammenfassung bei der Ausgabe des Grid Point Weight Generators enthalten.
  • Der Schalldruckpegel (SPL) kann im Punch-Format aus einer Schallabstrahlungsanalyse (RADSND) ausgegeben werden.

Ermüdungsanalyse

  • Standard SN-Kurven sind für Schweißnähte und Schweißpunkte verfügbar.
  • Die SN-Kurve für Schweißpunkte kann anhand des Eingangsspannungsverhältnisses "R" definiert werden.

Optimierung

  • Neue, GRID-basierte Freiformoptimierung mit flexibleren Formänderungen für Schalen und Solids ermöglichen, dass die Knoten normal zur Oberfläche verschoben werden können.
  • Powerflow ist als Optimierungsantwort für Topologie, Topographie, Dimensionierung und Formoptimierung verfügbar.
  • Hauptspannungen und -Dehnungen aus einer Frequenzganganalyse stehen als Responses zur Optimierung zur Verfügung.
  • Die Multimodelloptimierung (MMO) kann jetzt mithilfe der globalen Suchoption (DGLOBAL) ausgeführt werden, um die Chancen zu verbessern, ein globales Optimum zu finden. Darüber hinaus kann die Neustartoption auf eine MMO-Ausführung angewendet werden.
  • Erweiterter Beam Cleaning Algorithmus bei der Size Optimierung des Gitters zum Minimieren der Diskrepanz zwischen der Optimierung und der Neuanalyse von Gitterstrukturen.
  • Automatische Normalisierung gewichteter Konformitätsantworten (DOPTPRM,AUTOWGHT,YES): Benutzerdefinierte Gewichtungen werden mit den entsprechenden Konformitätswerten bei Iteration 0 für jeden Teilfall normalisiert, um die neuen Gewichtungen für jeden Teilfall zu bestimmen, die dann für die gesamte Optimierung verwendet werden.
Oberflächen-(Gitter-)basierte Freiformoptimierung einer Ölwannenabdeckung

Allgemeine Erweiterungen

  • Symbolische Substitution: Bietet Flexibilität zum Ändern der Eingabedatei, sodass parametrisierte Eingaben zum Definieren unterschiedlicher Datenfelder im gesamten Modell verwendet werden.
  • Als Alternative ist jetzt eine Inertia Relief Analyse möglich, die auf der EIGRL-basierten Lanczos-Methode basiert.
  • Restart wird für die Random Response Analyse unterstützt, um eine Neuausführung des Frequency Response Subcases zu vermeiden.
  • RBE2GS ist jetzt zum Definieren einer starren Verbindung verfügbar.

Solver-Leistung

  • GPU-Unterstützung für iterativen PCG-Solver für eine erhebliche Beschleunigung, wenn der PCG-Solver empfohlen wird, z. B. für lineare statische Analysen mit kompakten Volumenmodellen und Compliance-basierte Optimierung.
  • Unterstützung für mehrere GPUs für iterativen PCG-Solver (über die Option "-ngpu # run"): Hilfreich bei sehr großen Modelle, die sonst nicht mit einer einzigen GPU-Karte gelöst werden können.

Be the first to know

Subscribe to our newsletter to learn about product training, news, events, and more!